Main Content

Genuss aus der Heimat bewahren - Ernährungssicherheit in Verfassung verankern

Stimmen Sie ab - am 24. September 2017 entscheiden wir über die Verankerung der Ernährungssicherheit in der Verfassung. Lesen Sie die Statements von Bäuerinnen und Landfrauen, denen die Annahme des Verfassungsartikels am Herzen liegt.

Landfrau Yvonne Heggli, aus Seengen AG, gelernte Gärtnerin mit Handelsschulabschluss, auf einem Hof aufgewachsen, arbeitet heute im Büro. Sie ist Mutter von drei Kindern, stolzes Grosi, Mitglied beim Aargauer Landfrauenverband:

«Der Verfassungsartikel fördert den Erhalt von wichtigen Arbeitsplätzen auf dem Land und stärkt die inländische und nachhaltige Produktion von Lebensmitteln. Für mich ist es wichtig, auch zukünftig genügend Lebensmittel in der Schweiz zu produzieren und den Nachkommen eine Zukunft in ländlichen Gebieten zu ermöglichen.»

Bäuerin und Kauffrau Therese Gautschi, aus Gontenschwil AG, ist Mitglied beim Aargauer Landfrauenverband. Sie bewirtschaftet mit ihrer Familie einen Ackerbau- und Schweinezuchtbetrieb mit 47 Ha Land:

«Den Schweizer Bauern und Bäuerinnen wird weiterhin eine kontrollierte und schonende Lebensmittelproduktion garantiert, welche durch Know-how, Erfahrung  und unter Berücksichtigung aller Faktoren wie Umwelt, Natur, Bodenbeschaffenheit, Tierschutz etc. über Generationen gewachsen ist und stetig weiterentwickelt wurde!» 

Argumente für ein Ja aus Sicht des SBLV

  • Wir Bäuerinnen wollen die Nahrungsmittelproduktion erhalten und die Selbstversorgung stärken. Wir sind optimal ausgebildet, um die Bevölkerung mit sorgfältig und fachgerecht produzierten Nahrungsmitteln aus fruchtbaren Böden zu versorgen.

  • Wir Landfrauen wollen den Erhalt von wichtigen Arbeitsplätzen auf dem Land. Solche Arbeitsplätze ermöglichen der Frau Arbeit und Familie zu kombinieren, Einkommen zu erwirtschaften und soziale Sicherheit zu gewinnen.

Der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV engagiert sich für die Verankerung der Ernährungssicherheit in der Verfassung. Der Vorstand ist überzeugt: die Verankerung der Ernährungssicherheit in der Verfassung ist für die Schweiz ein grundlegender Schritt. Die Verankerung setzt einen wichtigen Markstein – der neue Verfassungsartikel bildet ein Gesamtkonzept, welches den bewussten Umgang mit unseren Ressourcen einschliesst. Die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Produktion von und den Umgang mit Lebensmitteln ist dabei eine wichtige Komponente. Der Konsum von regionalen Produkten, die standortangepasst und ressourceneffizient produziert werden, wird gefördert.