Main Content

Bäuerin ein vielseitiger Beruf

Das Aufgabengebiet der Bäuerin reicht von der Organisation und Führung des bäuerlichen Haushalts über den wichtigen Bereich Produktion, Verarbeitung und Verwendung von Nahrungsmitteln bis zur partnerschaftlichen Mitwirkung im Unternehmen Landwirtschaftsbetrieb. Je nach Betrieb leitet die Bäuerin eigene Betriebszweige und pflegt den Kontakt zwischen Produzenten und Konsumentinnen. Sie ist ein Organisationstalent und ist sich gewohnt, Verantwortung zu übernehmen bezüglich der Bedürfnisse und Erwartungen der Familienmitglieder, Mitarbeiter und Gäste.

Der Weg zur Bäuerin mit Fachausweis und zur diplomierten Bäuerin

Bildung - eine Kernkompetenz des SBLV

Als Trägerverband der Bildung Bäuerin / bäuerlicher Haushaltleiter erarbeiten wir zusammen mit Verbundpartnern praxisorientierte Bildungsinhalte, entwickeln sie laufend weiter und setzen sie um.

Die Ausbildung zur Bäuerin kennt keine Grundausbildung (eidg. Fähigkeitszeugnis). Es gibt nur die zweistufige höhere Berufsbildung (Terziärstufe). Diese Ausbildung wird mit der Berufsprüfung Bäuerin (Titel „Bäuerin mit Fachausweis“) und / oder der höheren Fachprüfung (Titel „diplomierte Bäuerin“) abgeschlossen.

Die Vorbereitungen zu beiden Abschlüssen werden berufsbegleitend oder in Semesterkursen absolviert und von haus- und landwirtschaftlichen Bildungszentren angeboten. Die Module können einzeln belegt werden. So können sich alle Bäuerinnen und interessierte Personen ein individuelles Weiterbildungsangebot zusammen stellen.

 

 

Berufsportrait Bäuerin auf youtube.ch